Hinweis vom CDU-Landtagsabgeordneten Plambeck brachte über 9.800 Euro Zuschuss

Landtagsabgeordneter Ole-Christopher Plambeck und Holger Hövermann von KiWeBu e.V.

Wiemersdorf/Todesfelde – Der Verein KiWeBu Kinder-Werkstatt-Bund e.V. mit Sitz in Wiemersdorfbetreibt auf einem ca. drei Hektar großen Areal in Todesfelde einen Barfußpfad. Auf dem ca. 1.000 Meter langen Pfad begehen Kinder, Jugendliche und Erwachsene über Holzschnitzel, Sand, Tannenzapfen, Glasscherben, Muscheln und vielen anderen Untergründen. Ebenso geht es durch Moor, Schlick und Lehm.

„Unser Verein KIWEBU hat es sich zur Aufgabe gemacht eine Erlebenspädagogik in und mit der Natur anzubieten, in der Kinder und Jugendliche reiche Erfahrungen mit ihren Sinnen machen können. Diese Sinneserfahrungen sind außerordentlich wichtig für eine gesunde Entwicklung“, so Holger Hövermann, der den Verein mit seiner Familie betreibt.

Gerade in Zeiten der Smartphones und der e-Gaming-Angebote ist es wichtig, besonders Kindern und Jugendliche die Erfahrung mit der Natur näher zu bringen.

„Diese Möglichkeit möchten wir verstärkt auch Menschen mit Behinderung näher bringen. Dies hat aber auch zur Folge, dass wir das ein oder andere umbauen müssen und dass wir eine barrierefreie Toilette auf Kompostbasis bauen wollen“, so Hövermann.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Gero Storjohann auf Instagram

Gero Storjohann auf Instagram folgen
#schneller #besser #kürzer informiert

Veröffentlicht unter Allgemein |

Gero Storjohann beim Oktoberfest der CDU Struvenhütten

Gero Storjohann und Mitglieder des Organisationsteams der CDU Struvenhütten: (vlnr.) Klaus-Jürgen Möller, Wolfgang Mohr, Michael Ettmeier, Gero Storjohann, Anja Möckelmann, Ivonne Lepek-Saß, Nico Weckbrodt und Jan Ove Lührs.

Struvenhütten – Nach seiner 3 Hammerschlag Fassbiser Anstich Oktoberfest Eröffnung auf Norddeutschlands größtem Oktoberfest in Bad Segeberg verkündete der CDU Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann „o’zapft is“ einen Tag später auf dem Struvenhüttener Oktoberfest. Die örtliche CDU hatte zu einer Mordsgaudi mit Haxe, Hendl und Prämierung der besten Krachledernen und Dirndl in die Scheune und das Festzelt auf den Hof der Familie Möller eingeladen.

 

Veröffentlicht unter Allgemein |